WAS SIND BERUFSBILDENDE SCHULEN, MIT DEM SCHWERPUNKT AUF TECHNISCHEN, GEWERBLICHEN UND KUNSTGEWERBLICHEN FÄCHERN?

DICH IN DER VIELFALT FINDEN

Die 5-jährigen höheren Lehranstalten (HTL) umfassen die 9. bis 13. Schulstufe, führen vom Beginn weg in die Theorie und Praxis des jeweiligen Fachgebiets ein und werden mit einer Reife- und Diplomprüfung abgeschlossen. Nach drei Jahren ingenieurmäßiger Berufspraxis kann auf Antrag die Standesbezeichnung Ingenieur (Ing.) verliehen werden.

Die 4-jährigen Fachschulen (FS) umfassen die 9. bis 12. Schulstufe, werden mit einer Abschlussprüfung abgeschlossen und vermitteln eine intensive Verknüpfung von Fachpraxis und Fachtheorie. Über Aufbaulehrgänge, die Studienberechtigungsprüfung oder die Berufsreifeprüfung wird der Fachschulabschluss an die HTL- bzw. Hochschulreife angeschlossen.

Die 2-jährigen Aufbaulehrgänge, führen die Absolventen/innen aus facheinschlägigen Fachschulen zum Bildungsziel der entsprechenden 5-jährigen höheren Lehranstalten und zur Hochschulreife.

Die (postsekundären) 4-semestrigen Kollegs umfassen die 13. bis 14. Schulstufe, setzen die allgemeine Universitäts-/ Hochschulreife voraus und werden mit einer Diplomprüfung abgeschlossen. Sie führen die Absolventen/innen zum Bildungsziel der entsprechenden 5-jährigen höheren Lehranstalten.